VAKJP-Saar

Vereinigung Analytischer Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten Saar

Behandlungsverfahren

Psychotherapie für Kinder und Jugendliche

In den Psychotherapierichtlinien sind für die Behandlung von Kindern und Jugendlichen sowohl analytische als auch tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie als Behandlungsverfahren vorgesehen.  Beide Verfahren basieren auf der psychoanalytischen Persönlichkeitslehre mit der Annahme der Existenz unbewußter Strukturen, Motivationen und Phantasien sowie auf der psychoanalytischen Krankheitslehre, die Krankheit als eine Reaktualisierung unbewußter Konflikte und als Folge von Entwicklungsdefiziten versteht.

Es muss nicht immer eine seelische Erkrankung vorliegen. Das seelische Gleichgewicht bei unterschiedlichen Schwierigkeiten und Problemen im Kindes- und Jugendalter kann gestört sein.  Auffälligkeiten können ebenso Ausdruck einer entwicklungsbedingten Krise oder Hemmung sein.

Behandelt werden Kinder und Jugendliche, die Symptome von Krankheitswert auf psychischer, somatischer und/oder sozialer Ebene aufzeigen. Krankheitswertige Störungen und Verhaltensauffälligkeiten sind nach psychodynamischen Verständnis Anzeichen eines misslungenen Lösungsversuchs in der innerpsychischen Verarbeitung.  Innerfamiliäre Beziehungen und andere Bezugssysteme leiden oftmals darunter.   

Mit zunehmenden Alter entsteht auch beim Kind oder Jugendlichen ein Leidensdruck, mit sich und anderen nicht mehr zurecht zu kommen. Auf der Grundlage der diagnostischen Einschätzung werden Kurzzeitpsychotherapie oder Langzeitpsychotherapie empfohlen.

 

Analytische Psychotherapie Setting
Setting
Sceno-Test
Sceno-Test
Sandspiel
Sandspiel